Skip to content

Zu Gast bei der Google Developer Group Rhein-Main

Ich bei meinem Ingress-Vortrag

Gestern durfte ich beim Stammtisch der Google Developer Group Rhein-Main einen Einführungs-Vortrag zu Ingress halten. Das Treffen fand im schönen neuen Frankfurter Coworking-Space Die Zentrale mitten in Bornheim statt.

Die Slides zu meinem Vortrag habe ich hier online gestellt. Vielen Dank an Jochen für die Einladung und an alle Teilnehmer fürs mitdiskutieren. Der Abend hat mir sehr viel Spaß gemacht!

PHPBBQ 2012 in Frankfurt

PHPBBQ in Frankfurt

Im Frankfurter Licht- und Luftbad in Niederrad fand gestern das Grillfest der PHP User Group Frankfurt, das PHPBBQ, statt. Leider war das Wetter ab Mittag etwas wechselhaft, was einige offenbar abschreckte, obwohl ein riesiger Pavillon den Grill und die Teilnehmer vor allzu viel Wasser von oben bewahrte.

Die Location direkt am Mainufer ist super, zumal man die komplette Ausstattung vor Ort mieten kann. Trotz einiger kurzer Regengüsse war es immer noch schön warm, das Grillgut schmeckte, die Getränke ebenfalls, und die Gespräche drehten sich gar nicht nur um PHP ;-) Einzig das gemeinsame Geocachen zum Abschluss der Veranstaltung war leider nicht von Erfolg gekrönt ...

Sollte jemand fragen, ob es auch 2013 wieder ein PHPBBQ geben soll, lautet meine Antwort: Ja, auf jeden Fall!

MintyBoost 3.0: Handyladegerät selbst gebastelt

Foto von den Geräten
Das MintyBoost lädt mein HTC Desire

Das größte Manko meines HTC Desire, abgesehen vom viel zu gering bemessenen Telefonspeicher, ist die Akkulaufzeit. An normalen Tagen kein Problem, aber wenn ich auf Barcamps oder Konferenzen bin und das Smartphone häufig benutze, auch für Fotos, Videos usw., dann kann der Akkustand schon einmal kritisch werden. Zum Glück gibt es mobile Ladegeräte wie das Just Mobile Gum. Aber wäre es nicht schöner, sich so etwas selbst zu basteln? ;-)

Do It Yourself

Leider hatte ich bisher überhaupt keine Erfahrung, was Elektronikbauteile, Löten und ähnliches angeht. Aber die Thematik interessiert mich spätestens, seit ich auf dem 26C3 im Keller die Makerbots und andere Basteleien gesehen habe. Außerdem gibt es mittlerweile eine weltweite Community und einige Initiativen (MAKE, Bausteln, Hackerspaces), die Anleitungen und Hilfestellung anbieten. Also habe ich mir einen Lötkolben und ein preiswertes Digitalmultimeter besorgt - und den MintyBoost-Bausatz.

"MintyBoost 3.0: Handyladegerät selbst gebastelt" vollständig lesen

Ignite Frankfurt 2011

Die Sprecher der Ignite Frankfurt 2011

Diese Woche ist wieder Global Ignite Week, und so finden auf der ganzen Welt Treffen von Geeks staat, die sich mit 5-minütigen Vorträgen unterhalten. Gestern fand, quasi als Sonderausgabe des Webmontag, auch in Frankfurt ein Ignite-Event statt.

Selten war eine Webmontag-Veranstaltung so gut besucht wie diesmal: Über 180 Teilnehmer hatten sich im Vorfeld angemeldet, und die meisten von ihnen dürften auch in die Brotfabrik gekommen sein. 15 unterhaltsame Vorträge, die im O'Reilly-Blog detailliert beschrieben sind, tollten einmal quer über die bunte Nerd-Themenwiese. Vom chilenischen Internet-Vorläufer über Audio auf mobilen Endgeräten von 1982 bis heute und Mentoring in einer globalisierten Welt bis zum Social Chili wurde ein bunter Strauß gebunden, und obendrein durften die Zuschauer auch noch bunt blinkende Throwies löten.

Diese Themenvielfalt macht das Format Ignite aus und eine solche Web-Veranstaltung auch für Menschen interessant, die weniger als 25 Stunden am Tag online sind ;-) Für die regulars war es wieder einmal eine schöne Gelegenheit, sich wiederzusehen, neue Gesichter kennenzulernen und vielleicht auch das eine oder andere gemeinsame Projekt anzubahnen … Mehr und vor allem bessere Fotos hat Patrick Lenz auf Flickr geladen.

24. Webmontag Frankfurt

Gestern besuchte ich mal wieder den Webmontag in Frankfurt und möchte hier kurz meine wichtigsten Eindrücke zusammenfassen. Diese Veranstaltung ist mittlerweile eine feste Institution, deswegen geht ein besonderer Dank raus an Darren und Jens und alle anderen, die den #wmfra unterstützt haben und weiter unterstützen werden.

Besonders gespannt war ich auf den Erfahrungsbericht des hr-Multimedia-Redakteurs Jan Eggers über die ersten anstaltsinternen Versuche in Richtung OpenData. Jan stellte anschaulich die verwendeten Tools (z.B. JIT), Visualisierungen, Probleme und Learnings dieses Prozesses vor. In Kürze soll das erste Projekt, eine aufbereitete Darstellung des hessischen Landeshaushalts 2011, online gehen. Die Vorschau, die uns Jan gestern gezeigt hat, zeigt zumindest, dass sich hier etwas in die richtige Richtung bewegt - auch wenn die Konzepte dahinter im Vergleich zu den Arbeiten von New York Times oder Guardian mittlerweile etwas altbacken daherkommen. Aber jeder fängt mal klein an ;-)

Interessant war auch der Vortrag "Der arme Poet oder die 10 häufigsten Fehler bei der Kundenakquise" von Ute Mündlein. Vor allem kleine Unternehmen, Selbständige und Freelancer konnten ein paar nützliche Tipps mitnehmen. Die übrigen drei Vorträge haben mich nicht so richtig überzeugen können, aber das ist bei einem thematisch breit gefächerten Event wie dem Webmontag erwartbar und daher kein größeres Problem. Man muss ja auch was zu meckern haben.

Daher in aller, hoffentlich konstruktiven Kürze: Die "Erfolgsfaktoren im E-Commerce-Plattformbusiness" kamen etwas zu sehr wie Buzzword-Bingo rüber. Außerdem bin ich nicht einverstanden mit der Aussage, PHP-Entwickler seien Ruby- oder Perl-Entwicklern deshalb vorzuziehen, weil sie (für Startups, bezogen auf den reinen Stundensatz) billiger seien und man im Zweifel vergleichsweise günstig Studenten ans Projekt setzen könne. Ich möchte hierzu nur auf das Magische Dreieck verweisen und mir längere Ausführungen sparen.

Den Vortrag über das Yana-Framework hatte ich ebenfalls mit Spannung erwartet. Leider habe ich nicht wirklich erfahren, was Yana kann und wo seine Vorteile liegen, sondern hauptsächlich, dass 90% unserer Entwicklungsarbeit automatisierbar sei und wir beim Entwickeln doch so einiges falsch machen würden. Ich bin davon nach diesem Vortrag ganz und gar nicht überzeugt. Die meisten von uns bilden eben nicht bloß Backoffice-Prozesse ab.

Und schließlich konnte ich die im letzten Vortrag postulierte "Big Idea" nicht erkennen. Ich mag voreingenommen gegenüber Werbern sein oder Dinge zu sehr aus Entwickler-Perspektive sehen, aber nun ja ;-) Ich habe trotzdem nicht bereut, mir alle fünf Vorträge anzusehen. Die Masse hat es in diesem Fall gemacht. Das schöne Socializing und Networken mit einigen alten und neuen Bekannten im Anschluss an die Vorträge hat den gelungenen Webmontag würdig beschlossen. Der nächste Frankfurter Webmontag findet am 17. Januar 2011 statt.

Update: Zum Thema Open Data wollte ich eigentlich noch ein sehenswertes Video aus dem Labor des Elektrischen Reporters verlinken. Das sei hiermit geschehen. [gefunden bei Markus]