Skip to content

unKonf 2015

Gestern war ich auf der unKonf 2015, Unkonferenz für Entwickler, veranstaltet von der bitExpert AG in deren Räumen im Mannheimer Hafenpark. Tolle Location! Es gab drei Sessionräume und jeweils sechs Session-Slots, also insgesamt 18 Sessions.

Den Anfang machte Stefan Koopmanschap als Keynote-Speaker: In "Developers Are Just Like Humans" erzählte er, wie Amanda Palmers Buch "The Art of Asking" ihn beeinflusst hat und was der Wert davon ist, Fragen zu stellen und Hilfe zu suchen, wenn man nicht mehr weiter weiß. Das betrifft nicht nur den persönlichen Bereich, sondern auch das Dasein als Entwickler. Wer ein Software-Problem nicht zu lösen vermag, sollte einfach mal einen Kollegen um Rat fragen. Sehr oft hat dieser einen hilfreichen Hinweis, stand vielleicht sogar schon einmal vor dem gleichen Problem oder betrachtet die Herausforderung aus einem anderen Blickwinkel. Manchmal fällt einem übrigens auch selbst die Lösung ein, wenn man das Problem einem Dritten erklärt. Stefans Keynote hatte ein wichtiges Thema und war sehr inspirierend - so wie eine gute Keynote sein sollte.

Weiter ging es mit der Sessionplanung, bei der mehr Sessions vorgeschlagen wurden als Slots zur Verfügung standen - ein gutes Zeichen. Das Voting fand im Anschluss an die Vorstellung statt, was ich nicht schlecht fand: So konnte ich mir erst einmal einen Überblick über alle Themen machen.

Allerdings war mir nicht immer ganz klar, worum es in der Session genau gehen sollte. Und manchmal setzte sich das auch während der Talks und Diskussionrunden fort. Mir fehlte bisweilen die Struktur und eine klare Aussage oder ein ausformuliertes Ziel. Wer nur 30 Minuten zur Verfügung hat, um seine Message rüberzubringen, sollte sich schon vorher ein paar Gedanken über den Aufbau seines Talks gemacht haben.

Natürlich ist es leicht zu kritisieren, zumal ich selbst keine Session vorgestellt hatte; und nicht jeder ist bereits ein durch viele Konferenzen gestählter Speaker. Aber als Teilnehmer hätte ich mir (auch wenn es "nur" eine Unkonferenz war) eine bessere Vorbereitung gewünscht.

Im Übrigen traf genau das Gegenteil auf die allgemeine Organisation der Unkonferenz zu. Alles klappte wie am Schnürchen, für Verpflegung und WLAN war gesorgt, und es gab keine Pannen. Deshalb noch einmal herzlichen Dank an die Menschen bei bitExpert, allen voran Stephan Hochdörfer, die die unKonf organisiert und möglich gemacht haben.

Denn ein zweiter Aspekt ist ja bei Barcamps und Unkonferenzen mindestens genauso wichtig wie die Sessions: das Netzwerken, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, alte und neue Bekannte zu treffen. Dafür war die unKonf 2015 perfekt, und deshalb werde ich wohl auch im nächsten Jahr wieder hinfahren. Dann vielleicht auch mal wieder mit einer eigenen Session im Gepäck ;-)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Robert Reiz am :

Auf Twitter lesen: RobertReiz
Robert Reiz

Mir hat die Keynote auch sehr gut gefallen. Ich fand die Sessions in denen ich drin war sehr gut. Weis nicht wie die anderen so waren. Die Orga war auf jeden Fall top. Das war schon ein sehr hohes Niveau.

Andreas Jacob am :

Auf Twitter lesen: cordobo
Andreas Jacob

Der ein oder andere Talk wirkte tatsächlich etwas ungeplant - aber die Fragerunden und Gespräche im Anschluss haben es wieder wett gemacht. Wie du auch schon schriebst - die meisten waren top, hatten viel technischen Bezug und - da sind wir uns alle einig - die unKonf war insgesamt toll organisiert. Ich schließe mich dir an - nächstes Jahr gerne wieder.

Stephan Hochdörfer am :

Stephan Hochdörfer

Vielen Dank für das positive Feedback, das spornt an es im nächsten Jahr noch ein bisschen besser zu machen ;-)

Kommentar schreiben

Markdown-Formatierung erlaubt
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!