Skip to content

Lokalen Virtual-Host von Android-Gerät aus aufrufen

Momentan dilettiere ich ein wenig an einer responsiven Webseite mit den Mitteln von Bootstrap herum. Klappt ganz gut, besonders dank des Device Mode der Chrome Dev Tools. Dazu heißt es aber auch:

Warning: Device Mode gives you a close approximation as to how your site will look on a mobile device, but to get the full picture you should always test your site on real devices. DevTools can't emulate the performance characteristics of mobile devices, for example.

Ich soll mir die Seite also auch auf einem echten Smartphone bzw. Tablet ansehen. Aber wie komme ich vom mobilen Endgerät an den Webserver, der bei mir lokal auf meinem Entwicklungsrechner (im folgenden einfach "Computer") liegt? Klar, die IP würde helfen, wenn ich nicht mehrere Virtual Hosts angelegt hätte. Klar, ich könnte jedem Virtual Host einen eigenen Port zuweisen oder ähnliches.

Was aber viel besser funktioniert und gar nicht so viel Aufwand bedeutet, ist ein weiteres Feature der Chrome Dev Tools: Remote Debugging Android Devices.

Dafür benötigen wir eigentlich nur ein USB-Kabel, um das Smartphone mit dem Computer zu verbinden, und einen lokalen Proxy (z.B. Squid) auf dem Computer.

"Lokalen Virtual-Host von Android-Gerät aus aufrufen" vollständig lesen

Babycam mit Raspberry Pi und Playstation Eye

Seit unsere Tochter klettern und laufen kann, tut sie das mit großem Vergnügen und steigt auch schon mal allein aus dem Bett aus, wenn sie keine Lust mehr auf Mittagsschlaf hat. Aus dem elterlichen Bett wohlgemerkt, denn für ihr Kinderbett mit den Gitterstäben ist sie offenbar zu freiheitsliebend :-) Es kommt also vor, dass sie im Schlafzimmer umherläuft, ohne das wir das akustisch übers Babyfon mitbekommen. Wenn das Babyfon doch nur eine Kamera hätte …

Doch halt! Hier liegt doch noch ein ungenutzter Raspberry Pi der ersten Generation herum, einen USB-WLAN-Stick habe ich auch noch und ein paar alte Webcams - von denen leider keine so richtig unter Raspian funktionieren mag. Eine kurze Recherche ergibt, dass die günstigste lauffähige Alternative wohl eine Playstation Eye ist. Geklickt, geliefert, angesteckt: Funktioniert!

Babycam auf dem Schrank
Die Babycam steht auf dem Schrank, der Karton enthält den Raspberry Pi
"Babycam mit Raspberry Pi und Playstation Eye" vollständig lesen

Flow Framework mit XDebug-Proxy

Ich hatte kürzlich mit einem Projekt auf Basis des Flow Frameworks zu tun. Zu den Besonderheiten dieses PHP-Frameworks gehört unter anderem die Unterstützung von Aspect-Oriented Programming (AOP), mithilfe dessen sich generische Funktionalitäten relativ sauber über verschiedene Klassen hinweg verwenden lassen (cross-cutting concerns). Wie das funktioniert, ist in der Dokumentation ausführlich beschrieben.

Zu diesem Zweck erstellt Flow automatisch Proxy-Klassen, welche die Original-Klassen erweitern und die nicht zuletzt aus Performance-Gründen gecachet werden. Dabei werden gegebenenfalls Aspekte, Pointcuts oder Advices in Klassen "eingewoben". Die Applikation verwendet die auf diese Weise generierten Klassen, in der Entwicklung wird aber weiterhin nur mit den Originalen gearbeitet.

Ein bedeutender Nachteil dieser Vorgehensweise ist, dass Debugging - z.B. mit XDebug - nicht mehr ohne Weiteres möglich ist, denn die IDE kennt nur die Original-Klassen, nicht aber die dynamisch erstellten Proxy-Klassen. Um dieses Problem zu lösen, wurde flow-debugproxy geschreiben, ein Flow Framework Debug-Proxy for XDebug in Go, der die Proxy-Klassen auf die Original-Klassen "mappt".

Da dieser Proxy nicht ganz trivial zu installieren ist, habe ich hier eine kurze Anleitung aufgeschrieben, die in dem genannten Projekt funktioniert hat (und mir nebenbei eine Kiste Bier eingebracht hat ;-)):

"Flow Framework mit XDebug-Proxy" vollständig lesen

PHPBBQ 2017

Grillgemüse

Als Christian und ich Anfang 2010 das erste Meetup der PHP User Group Rheinhessen organisierten, ahnten wir nicht, dass wir über sieben Jahre später das 50. Treffen anstehen würde. Um diese Erfolgsgeschichte gebührend zu feiern, wollen wir das Meetup Nr. 50 in etwas anderer Form abhalten: Im Mainzer Volkspark als PHPBBQ!

PHPBBQ 2017 bedeutet, dass sich PHP-Entwickler am Samstag, dem 1. Juli 2017, zum gemeinsamen Grillen, Fachsimpeln und Entspannen treffen. Damit diesmal auch Familie, Kinder oder PartnerInnen dabei sein können, haben wir ganz bewusst einen Samstag ausgewählt und wollen schon am frühen Nachmittag starten.

In den letzten Jahren hat immer wieder die Frankfurter PHPUG zum Grillen eingeladen, zuletzt 2016 im Licht- und Luftbad Riederwald. Da die Frankfurter Kollegen es dieses Jahr aus Gründen™ nicht geschafft haben, das PHPBBQ zu veranstalten, übernehmen wir in Absprache und mit Unterstützung der dortigen Community und laden hiermit explizit auch alle Frankfurter PHP-Entwickler in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt ein!

Wenn ihr kommen wollt, meldet euch bitte entweder auf Xing oder auf Meetup an, damit wir besser planen können. Vielen Dank, wir sehen uns beim Grillen!

Weitere aktuelle Infos zum PHPBBQ 2017 findet ihr im Wiki und auf Twitter.

Developer Camp 2017

Diese Woche war ich in Nürnberg auf dem Developer Camp 2017, das im Kulturzentrum Z-Bau stattfand. Die Location stellte sich als perfekt für ein Barcamp heraus. Die Organisation des Camps klappte wie am Schnürchen, das WLAN war schnell und stabil, die Verpflegung super. Um es gleich vorweg zu sagen: Das Camp war eine runde und gelungene Sache! Vielen, vielen Dank an das Orga-Team von Mayflower und die Sponsoren!

Selbsthilfegruppe User Group-Organisatoren
Die "Selbsthilfegruppe User Group-Organisatoren" tagt auf dem #devcamp17 unter dem Sonnenschirm (Foto von Tobias Merkl)

Auch wenn ich nur an einem der beiden Camp-Tage teilnehmen konnte, habe ich viel Spannendes und Neues gelernt, interessante Gespräche geführt und Kontakte knüpfen können. Hier meine kurze Zusammenfassung einiger Sessions und Themen.

"Developer Camp 2017" vollständig lesen