Skip to content

Das erste Serendipity-Treffen. Ever.

Pläne, ein Treffen für Entwickler und Anwender von Serendipity zu veranstalten, gab es schon vor mindestens acht(!) Jahren. Letztes Jahr konkretisierte sich die Idee immer mehr, und im März 2015 haben wir es endlich geschafft: Wir trafen uns zum #s9ycamp2015 in Essen.

Wir hatten beschlossen, das Wochenende im großartigen Linuxhotel zu nutzen, um uns nach vielen Jahren der "virtuellen" Zusammenarbeit an einem gemeinsamen Projekt endlich einmal im so genannten "echten" Leben kennenzulernen.

Aus dem Kennenlerntreffen wurde, obwohl wir vorher bewusst keine Agenda festgelegt hatten, ein sehr produktives Wochenende. Wir konnten erstmals viele Themen persönlich ansprechen und diskutieren. Trotz aller Möglichkeiten der Online-Kommunikation haben acht Menschen in einem Raum eine ganz andere Qualität.

Die inhaltlichen Ergebnisse sind ausführlich im offiziellen Serendipity-Blog nachzulesen. Kurz zusammengefasst: Serendipity ist und bleibt eine Blogsoftware, deren Stabilität und Bedienbarkeit eine hohe Priorität genießen. Wir haben ein Mission Statement formuliert, eine grobe Roadmap ausgearbeitet - und irgendwann stand das passende Motto im Raum:

Not mainstream since 2002!

Wir hatten also Spaß, denn das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch jenseits von Blogsoftware-Themen kamen keinesfalls zu kurz. Sei es beim gemeinsamen Mittagessen bei schönstem Frühlingswetter im Biergarten an der Ruhr oder beim Abendessen im legendären Essener Unperfekthaus. Die Menschen hinter den Blogs, Commits oder Forumeinträgen persönlich zu treffen, war unglaublich wertvoll. Es hat sich gezeigt, dass wir zwar eine sehr kleine Community sind, aber wirklich sehr gut miteinander auskommen.

Danke an Dirk (nicht nur) fürs Organisieren, an Garvin, Matthias und Malte für den tiefen Einblick in die Core-Entwicklung, an Mario, Thomas und Bea für den Input und den Blick von außen, und an alle für die offene und respektvolle Kommunikation währen des gesamten Wochenendes.

Vielen Dank auch an das Linuxhotel für die Möglichkeit, als Open Source-Projekt die geniale Location zu einem günstigen Preis nutzen zu können. Wir haben den Aufenthalt in der Villa Vogelsang sehr genossen.

Das erste Serendipity-Treffen wird ganz sicher nicht das letzte gewesen sein. Mit dieser Vorhersage lehne ich mich bestimmt nicht zu weit aus dem Fenster :-)

Trackbacks

YellowLeds Weblog v2 am : Not mainstream since 2002

Vorschau anzeigen
Am ersten März-Wochenende fand mit dem Serendipity Camp 2015 das erste Benutzer- und Entwicklertreffen der s9y-Community im grandiosen Linuxhotel in Essen statt. Garvin hat dazu schon einen umfassenden Bericht (auf Englisch) über die (in erster Linie konz

Dirks Logbuch am : Not mainstream since 2002 ...

Vorschau anzeigen
Mit der im Titel stehenden Zeile nehmen wir selbstironisch Stellung dazu, dass "das beste Blog" Wordpress in Bezug auf Nutzerzahlen nicht überholen wird. Entstanden ist der Titel am letzten Wochenende in Linuxhotel in Essen, wo wir das ausgezeichnete Comm

Hommel-Net Weblog am : S9Y-Camp 2015

Vorschau anzeigen
Schon seit einiger Zeit hatte die Community um das Blogsystem Serendipity (S9y) geplant, dass man doch mal ein Treffen organisieren sollte, um sich persönlich kennenzulernen. Nachdem wir versucht hatten, uns auf der Froscon zu treffen, was leider nicht kl

Netz - Rettung - Recht am : #s9ycamp2015

Vorschau anzeigen
Das diesjährige und überhaupt erstmalige Treffen der Serendipity-Community vom 06.03. bis 08.03.2015 im Essener Linuxhotel war ausdrücklich nicht als “Hackfest” oder Entwicklertreffen geplant, sondern als Zusammenkunft der Community mit dem Fo

Nur ein Blog am : S9y NutzerInnen- und Entwickler-Treffen - ein Rückblick

Vorschau anzeigen
Aus gutem Grund – aber trotzdem leider – war ich nicht dabei, als sich Anfang März 2015 einige bekannte Größen der Serendipity/S9y Entwicklerszene und NutzerInnen trafen. Aus den Blogartikeln dazu lese ich, dass es ein gutes Treffen war. S9y

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Matthias Mees am :

Auf Twitter lesen: yellowled
Matthias MeesAngesichts des Umfangs, mit dem Dirk und ich das durch die Social-Kanäle geprügelt haben, scheint Dein Hintern ziemlich trittfest zu sein. ;-) Wäre aber schön, wenn das klappt. Wir könnten sogar ein Stück zusammen Zug fahren. :-)

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!